EDGAR HERZOG
   Sopran-, Baritonsaxophon und Arrangements 
   
· Nach Saxophonstudium in Hamburg seit 1988 freischaffend in sehr unterschiedlichen künstlerischen Kontexten tätig:
· Tourneen, Rundfunk- , CD-, TV-Produktionen mit NDR-, HR-, WDR-, Rias Big Band,
· Peter Herbolzheimers Rhythm Combination & Brass, Glenn Miller Orchestra, Klaus Weiss International Big Band, Jazz Baltica Big Band (Ltg Maria Schneider), Mitglied im Bob Brookmeyer New Art Orchestra u.v.m.
· Symphonische und zeitgenössische Musik u.a. mit Hamburger Philharmonikern (u.a. Ltg: L. Berio), Hamburger Symphonikern, NDR Radio Philharmonie Hannover, Uraufführung "Sieben Boleros" von Hans Werner Henze (2000) mit dem Yomiuri Nippon Symphony Orchestra (Tokyo), Ltg: G. Albrecht
· Im Rock-/ Popbereich: Konzerte und Aufnahmen mit Ray Charles, Tony Bennett, Jule Neigel, Joja Wendt, Helen Schneider, Inga Rumpf, Robbie Williams (CD: Sing when you´re winning) etc.
· Theaterproduktionen in Hamburg, Recklinghausen, Bremen, Kiel, Lübeck...
· Dozent am Hamburger Konservatorium seit 1997, Coaching für junge Nachwuchsmusiker und Ensembles auf Saxophon- und Jazzworkshops
· Edgar Herzog gründete das Ensemble Oblique 2001, um seine vielseitigen musikalischen Erfahrungen und Interessen zu bündeln und mit engagierten Musikern kreativ weiterzuentwickeln.
   
   
   NILS GESSINGER
   Klavier und Arrangement
   
· Schon während seines Studiums an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg freischaffend tätig
· Konzerte und Aufnahmen mit Dee Dee Bridgewater, The Platters, Three Degrees, Inga Rumpf, Georg Danzer, der NDR-Big Band, NDR RadioPhilharmonie Hannover, WRO Köln, Hamburger Symphoniker
· Mitwirkung bei verschiedenen Theaterproduktionen (Cats, König der Löwen) u.a. in Hamburg, Stuttgart sowohl als Pianist wie auch als musikalischer Leiter/Dirigent
· Leiter seiner eigenen Band, mit der er zwei erfolgreiche CDs mit eigenen Stücken bei dem renommierten US-Label GRP/Universal veröffentlichte (u.a. mit Billy King, Bridget Fogle, Inga Rumpf, Robben Ford, Nils Landgren)
· Die dritte CD "Jam It Up!" feat. Dave Weckl&Peter Weniger erschienen Mai 2003
· Teilnahme an großen Festivals u.a. beim Northsea-Jazzfestival in Den Haag, Jazzfestival Montreux
· 1997 60-minütiges ARD-Feature-Fernsehkonzert "Ohne Filter Extra"
· Komponist von Funk-, Soul-, Latin-, Jazz- und Fusionmusic sowie einer Suite für Symphonieorchester&BigBand (uraufgeführt 2000 mit GMD Hamb. Staatsoper Ingo Metzmacher)
· Leiter des LandesJugendJazzOrchesters Hamburg "Jazzessence" mit mittlerweile vier CD´s (u.a. mit B. Mintzer, Herb Geller, Wolfgang Schlüter)
   
   
 

 THOMAS BILLER
 

 Kontrabass
   
· Studium an der Universität Oldenburg und Hochschule für Musik und Theater Hamburg
· Arbeitet zur Zeit u.a. mit Herb Geller, Inga Rumpf Band, Joja Wendt Quartet, Hannes Claus Quartet, Cynthia Utterbach
· CD-Produktionen mit: Florian Poser, Inga Rumpf, Joja Wendt, Herb Geller, Abi Wallenstein u.v.a.
· Wurde mehrmals mit Förderungen ausgezeichet, zusammen mit: NEA-Sextett, Florian Poser, Vlatko Kucan u.a.
· Spielte Konzerte und Tourneen u.a. mit: Joe Pass, Eddie Harris, Clark Terry, Ernie Watts, Jack Sheldon, Danilo Perez, Mark Nightingale
   
   
 

HEINZ LICHIUS
 

Schlagzeug & Percussion
   
· Während seines Jazzstudiums an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg entwickelte er sich zu einem der vielseitigsten und sensibelsten Schlagzeuger
· Konzerte und CD-Produktionen mit diversen Jazzformationen: u.a. Michel Petruciani, Horace Parlan, Philip Catherine/Henrik Meurkens Quartett, Herb Geller, Benny Bailey, Barry Finnerty, Bill Mays, Spike Robinson, Rudi Smith, Patricia O`Callaghan
· Spezialist für lateinamerikanische Musik:"Cubanissimo", Joe Gallardo`s "Latino Blue" (CD Produktion auf Enja `01)
· Gefragter Rock-, Pop- und Funk-Drummer, u.a. bei Nils Gessinger Band (CD-Produktion "Jam It Up!"), Bridget Fogle Band, "Bad News Reunion" (live-CD Produktion `97), Joja Wendt, Ghee tribe, Hannes Wader (CD-Produktion `01), Mitglied der Ulla Meinecke Band (Clip auf VIVA und VH 1, Live- Konzertausstrahlung der Tournee 1996 im TV bundesweit)
· Bigband-Konzerte u.a. mit NDR Bigband, "Blechschaden" feat. Maria Schneider, Bob Mintzer (CD Produktion) u.v.m.
· Theaterproduktionen in Hamburg, Berlin (Theater des Westens), Braunschweig, Andre Heller`s "Wintergarten", CD-Produktion: "Kinderkreuzzug" (Brecht/Weill) u.v.m.
· Filmmusik: "Mario und der Zauberer" (mit Klaus Maria Brandauer), Detlef Buck: "Männerpension"; TV u.a.: "Willemsen`s Woche"
   
   
 

ERIKA SEHLBACH
 

Violoncello
   
· Mit 7 Jahren Beginn des Cellounterrichts bei Edwin Koch (NDR-Solocellist)
· Mehrfach Preisträgerin beim Wettbewerb "Jugend musiziert"
· Mitglied des Albert-Schweitzer-Jugendorchesters
· Nach dem Abitur Studium an der Musikhochschule Hamburg bei Bernhard Gmelin,   anschließend an der Musikhochschule Hannover bei Friedrich-Jürgen Sellheim
· Seither als freischaffende Cellistin und Cellolehrerin in Hamburg tätig. Regelmäßige Aushilfstätigkeit bei den Hamburger Symphonikern und in verschiedenen anderen Orchestern
· Gründungsmitglied des Hamburger Kammerensembles (Musik des 20.Jahrhunderts) und Mitwirkung in verschiedenen Kammermusikgruppen
   
   
 

 Hanno Kuhns
 

Violoncello
   
·  Schon früh wurde ihm eine umfassende musikalische Ausbildung zuteil, bei der das Cellospiel bald im Vordergrund stand
· Studium an der Hamburger Musikhochschule (Klasse Niklas Schmidt)
· Meisterkurse beim Amadeus-Quartett, Alexander Baillie und dem Trio Fontenay
· Sein großes Engagement für Alte Musik und historische Aufführungspraxis ließ ihn bald zu einem sehr gefragten Cellisten auf diesem Gebiet werden
· Mitwirkung in der Kammerphilharmonie des Schleswig-Holstein-Musikfestivals und dem Fontenay-Chamber-Orchestra
· Seit 1996 Cellist im Valentin Klavierquartett, noch im Gründungsjahr ein Masefield-Stipendium der Alfred Toepfer Stiftung. Einladungen nach Schloß Elmau, St. Petersburg, Antwerpen und zum Flandern-Festival nach Brüssel
· Ein weiterer interessanter Aspekt in seinem künstlerischen Wirken ist die Arbeit im Studio und live im Bereich von Pop- und Rockmusik und Theatermusik (Sasha, ECHT, Joachim Witt, Schauspielhaus Hamburg/Salzburg)
   
   
 

Stephan Braun
 

Violoncello
   
· Beginn des Cellounterrichts mit 7 Jahren; Unterricht bei Prof. Böhme, Prof. Lindig, Prof. Beetz; Kompositionsunterricht bei Prof. Wolschina
· Stellv. Solocellist des LJO Sachsen-Anhalt
· Seit 1998 Cellostudium in Hamburg bei Prof. Mehlhorn, seit 2001
· Jazzstudium bei Prof. L. Lindholm
· Preisträger u.a. bei "Jugend musiziert", "Jugend jazzt", Kammermusikwettbewerb in Herlen/Niederlande mit dem Fontane-Quartett, erste Preise bei Kompositionswettbewerben in Zeitz und "Luther in Europa"
· Kammermusikkurse und Workshops bei Prof.Beyer, Prof.Jahn, Prof. Brainin, Jörg Widmoser, dem Guaneri-Quartett, dem Beaux-Art-Trio u.v.a.
· Als Solist mit Orchester Auftritte in Deutschland und Spanien
· Konzerte mit Etta Scollo, Vanessa Amorosi u.a.
   
   
 

 Hagen Kuhr
 

Violoncello
   
· 1989-1994 Musikstudium an der Hamburger Hochschule für Musik und Theater
· seit 1991 freiberuflich tätig in Theaterorchestern
· 1991 Gründung des "Maurice-Quartetts"
· 1993 Kammermusikkurs in London beim "Amadeus-Quartett"
· 1993-98 Cellist des Streichquartettes "STRING THING", CD-Produktionen, Radio- und Fernsehmitschnitte (u.a. NDR , WDR , ORB)
· Konzerte u.a. mit Carla Bley, Steve Swallow, Enrico Rava, Fred Frith, Giora Feidmann
· seit 1994 Tätigkeit als Studiomusiker (Theater-, Film-, Popmusik) u.a. für Die Ärzte, Selig, Udo Lindenberg, Fury in the Slaughterhouse, Kingdom Come, Jon Lord, Etta Scollo
· 1995 Preisträger "Amadeus in" Musik kreativ
· Kompositionspreis beim Leverkusener Jazzfestival
· 1998 Träger des Plöner Paul-Hindemith-Kompositionspreises
· 1998 ­ Mitglied des "Film- Fernsehorchesters Hamburg"
· 2000 / 2001 "Bayreuth II"-Tour mit Joachim Witt
   

 Zum Seitenanfang